International Dance of the Year

Alljährlich wird der "Internationale Tanz des Jahres" von der WDC dem World Dance Council gewählt. Bitte wählen Sie:

International Dance of the Year 2007 - Cha Cha Cha

Der 50er-Jahre-Klassiker aus Kuba ist der Tanz des Jahres 2007!

Quicklebendig gibt sich der Cha Cha Cha zur Zeit in seinem Geburtsland. Die neueste Spielart in Kuba ist eine Art Turbo-Cha Cha Cha. Junge Leute tanzen den Klassiker dort versetzt mit Rap und Reggae, den Changuy.

Der Cha-Cha-Cha ist dabei gegenwärtig der deutschlandweit beliebteste Tanz in den Tanzschulen. Zufall? Nicht wirklich. Zwei Dinge kommen ihm nämlich zugute. Er kann auch zu moderner Disco-, Pop- oder Chartmusik getanzt werden und er ist höchst variabel, was das Alter der Tänzerinnen und Tänzer angeht. Kein Wunder also, dass der World Dance Council (WDC) den Cha Cha Cha zum Tanz des Jahres 2007 auserkoren hat.

Ob man also wie Hape Kerkeling und seine Traum-Tanzpartnerin Sophia Loren den Cha Cha Cha-Stil seiner Abiturzeit beschwört oder neue Wege geht, vorbei sind die Zeiten, in denen Paartanz als verstaubt und altmodisch galt. Das Gegenteil ist richtig! Paartanz ist ausgesprochen in und sexy. Und deshalb bevölkern derzeit auch mehr als eineinhalb Millionen tanzfreudige Frauen und Männer jährlich die Tanzflächen und Tanzschulen der Republik. Tendenz steigend, so Antje Kurz, Pressesprecherin des Allgemeinen Deutschen Tanzlehrerverbandes e.V. (ADTV). Schließlich will man bei Cha Cha Cha & Co. eine möglichst gute Figur machen. Der Hüftschwung soll eben dirty aussehen und nicht etwa doof... Let’s dance und Dirty Dancing sind nicht nur als Show und Musical angesagt, sondern auch in der Freizeit, als eleganter Sport mit Musik.

Die Wiege des Cha Cha Cha stand in der Hochburg von Rhytmus und Tanz, auf Kuba.

Dort hat ihn der Musiker, Tänzer und Choreograph Enrique Jorr’n 1953 aus der Taufe gehoben. Als eine etwas langsamere Variante des schnellen Mambo. E t w a s langsamer! Denn der Cha Cha Cha ist trotzdem noch temporeich, quietschfidel und ein Flirt-Tanz. Seine Figuren wechseln zwischen offener und geschlossener Haltung. In dieser Bewegung kann man kokett mit dem Tanzpartner spielen. Kaum entstanden, avancierte er zum unangefochtenen Modetanz Nummer eins in den Tanztempeln Amerikas. 1957 landete er auf dem Parkett des Kongresses des Allgemeinen Deutschen Tanzlehrerverbandes und löste auch dort einen Boom aus.

 

Zurück